Einbrecher und Hehler als Bekannte vom Detektiv

Dezember 30th, 2009 · No Comments

Der Detektiv bekommt es oft mit Fällen zu tun, in denen er auf die Suche nach gestohlenen Dingen gehen muss. Die Einbrecher und Hehler schlafen nicht und haben immer wieder Erfolge zu vermelden. Zurück bleiben Hausbesitzer und Mieter, die nicht ausreichend versichert waren, die Erbstücke verloren haben oder einfach sehr an den gestohlenen Dingen hängen.

Zu den liebsten Bekannten gehören Einbrecher und Hehler sicher nicht. Der Detektiv sollte dennoch seine Fühler ausstrecken, um in diesem Milieu ermitteln zu können. Um das Vertrauen dunkler Gestalten gewinnen zu können, muss man manchmal seine wahre Persönlichkeit und vor allem seine Identität verheimlichen. Anders wird man es nicht schaffen, etwas über den Verbleib mancher Dinge in Erfahrung zu bringen. So, wie es im TV dargestellt wird, darf man sich das ganze aber nicht vorstellen. Der Detektiv lebt nicht von Grunde auf in zwei Welten, um für die Guten etwas zu ermitteln und die Bösen zu überführen. Ein Joseph Matula fährt zu gewissen Kontaktpersonen, gegen die er etwas in der Hand hat, die ihm etwas schuldig sind. Diese Personen geben dann den entscheidenden Hinweis, und schon kann der Fall aufgeklärt werden. Ein wirklicher Detektiv hat oft nicht die Kontakte, zu denen im Fernsehen Drogendealer, Prostituierte, Einbrecher und Hehler gehören. Allerdings muss man davon ausgehen, dass viel weniger Fälle aufgeklärt werden, wenn die richtigen Kontakte einfach fehlen.

Der Detektiv bewegt sich manchmal in Kreisen, die nicht unbedingt die besten sind. Dennoch kann man davon ausgehen, dass es immer lautere und ehrliche Menschen sind, die ihre Gabe zu Ermittlungen in den Dienst von Menschen stellen, die in Not sind und ihre beim Einbruch gestohlenen Dinge wieder haben wollen.